Schopenhauer-Gesellschaft

Sitz: Frankfurt am Main

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start
E-Mail Drucken PDF

Tagungsbände erschienen!






Schopenhauer - Kierkegaard. 
Von der Metaphysik des Willens zur Philosophie der Existenz. Hrsg. von Niels Jørgen Cappelørn, Søren R. Fauth, Lore Hühn und Philipp Schwab. Berlin/Boston: Walter de Gruyter, 2011. 
Die Beiträge gehen zurück auf ein Internationales Symposium in Kopenhagen 24. bis 26. April 2009, durchgeführt mit Unterstützung und Beteiligung der Schopenhauer-Gesellschaft.

Philosophie des Leibes.
Die Anfänge bei Schopenhauer und Feuerbach. Hrsg. von Michael Jeske und Matthias Koßler, Würzburg: Königshausen und Neumann, 2012. -
Tagungsband zu: Schopenhauer und Feuerbach. Beginn einer Philosophie des Leibes. Jahrestagung der Schopenhauer-Forschungsstelle an der Universität Mainz, 7. bis 9. Juli 2010


Understanding Schopenhauer through the Prism of Indian Culture

Philosophy, Religion and Sanskrit Literature. Hrsg. von Arati Barua, Michael Gerhard und Matthias Koßler. Berlin/Boston: Walter de Gruyter, 2013. 
Tagungsband des gleichnamigen Kongreses 4./5. März 2010 in New-Delhi, veranstaltet von der Indian Division der Schopenhauer-Gesellschaft in Kooperation mit der Schopenhauer-Forschungsstelle Mainz und dem Centre for Sanskrit Studies of the Jawarhalal Nehru University New-Delhi, <…., wo der Tagungsband am 19. Januar 2013 präsentiert wurde, siehe http://www.assamtimes.org/node/7804. Am 18.9.2012 fand eine weitere Präsentation sowie die des von Arati Barua herausgegebenen, aus der ersten Tagung der indischen Sektion der Schopenhauer-Gesellschaft hervorgegangenen Bandes “West meets East: Schopenhauer and India” im Max Mueller Bhavan in New Delhi statt: [icon assam times - book on philosophy released in delhi.pdf + icon assam_tribune.pdf].


Hingewiesen sei auch auf den nun in Buchform erhältlichen 

"Companion to Schopenhauer" des renommierten Blackwell-Verlags, hrsg. vom Leiter des International Research Network der Schopenhauer-Gesellschaft, Prof. Dr. Bart Vandenabeele (Gent).